Rotz und Wasser

Autoren

Wolfgang B. Moritz

Status

Aufgeführt

Aufführungszeit

Sommer 2009

Handlung

Im Ackerbürgerstädtchen Salmünster, anno 1647, im letzten Jahr des Dreißigjährigen Krieges:

Im Gasthaus „Zum Weißen Ross“ diktiert der ehemalige Landsknecht (und derzeitige Wirt und Bürgermeister) Johannes Lutz dem Knecht Adam seine (vorgeblichen) Heldentaten.

Lutz sucht stets seinen Problemen aus dem Weg zu gehen - so im Konflikt mit Ulrike von Hutten, Schlossherrin im Huttenschloss Bad Soden oder als ein Trupp schwedischer Reiter das Städtchen angreifen will. Die Frauen haben in den Kriegsjahren gelernt, allein zu entscheiden, zusammenzustehen und das Heft in der Hand zu behalten: Gemeinsam mit den adeligen Damen vom Sodener Huttenschloss verteidigen sich die Frauen aus dem „Weißen Ross“ auf listige Weise und entscheidenden Kampf erfolgreich für sich.

Anno 1648:

Die Ruhe dauert nicht lange an, da hilft auch nicht die schnell verbreitete Nachricht vom Friedensschluss. Weitere innere und äußere Konflikte brechen auf, der endlos scheinende Krieg, der draußen in der „großen Welt“ zu Ende ging, findet im „Weißen Ross“ neue Nahrung. Doch die tapferen Frauen von Salmünster nehmen auch diese Herausforderung an, suchen und finden gemeinsam Wege in eine bessere Zukunft...

Bilder

Bild 1 von Rotz und Wasser
Bild 2 von Rotz und Wasser
Bild 3 von Rotz und Wasser
Bild 4 von Rotz und Wasser
Bild 5 von Rotz und Wasser
Bild 6 von Rotz und Wasser
Bild 7 von Rotz und Wasser
Bild 8 von Rotz und Wasser
Bild 9 von Rotz und Wasser

zurück zur Übersicht